Scopin arbeitet mit Asphalt. Asphalt ist eine natürliche oder technisch hergestellte Mischung aus dem Bindemittel Bitumen und Gesteinskörnungen. Bitumen, lateinisch für »Erdpech«, bezeichnet ein sowohl natürlich vorkommendes als auch aus Erdöl gewonnenes Gemisch aus verschiedenen organischen Stoffen, ist also urzeitliche Essenz, konserviertes pflanzliches und tierisches Leben.

 

In den neuen Arbeiten von Albert Scopin wird die Macht und Schönheit dieser Ursubstanz sichtbar. Scopin malt nicht, er kooperiert mit dem Asphalt. Das ist harte Arbeit mit zähflüssigem kochendem Material, wie beim Straßenbau. Anders als in seiner alltäglichen Nutzung darf der Asphalt bei Scopin zu seiner puren materiellen Präsenz finden. Gegossene und auf Holzträger verteilte Masse, aufregende, schartig ausgehärtete Oberflächen, die das Licht in unzähligen Brechungen variierend reflektiert. Wir schauen ins Gesicht von 2,50 Meter hohen Bildern. Und die Asphaltbilder schauen zurück, – wie alle guten Bilder.